Sonntag, 20. Oktober 2019

 

Bußgeld für Freier im Bonner Sperrbezirk

bonnstarssenordnungKontaktaufnahme von Freiern mit Prostituierten im Sperrbezirk ist verboten worden. Zum 01.01.2009 ist die neue Bonner Strassenordnung (StrO) in Kraft getreten. Bestandteil ist die Erhebung von Bußgeldern für Freier «die Kontakt zu Prostituierten aufnehmen, um sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt zu vereinbaren». Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 1.000 EUR geahndet werden.

Diese Verordnung wird allerdings vom UEGD in Frage gestellt. Selbstverständlich ist es für Prostituierte zu wissen, ob sie ihre Dienste innerhalb eines Sperrbezirkes anbieten - sie verdienen schließlich ihr Geld damit. Ob aber auch jedem Freier zugestanden werden muss, zu wissen ob er sich bei der Kontaktaufnahme innerhalb eines Sperrbezirkes aufhält, stellen wir in Frage. Ein mögliches Normenkontrollverfahren wird z. Zt. geprüft.


 

bild buendnis-gegen-menschenhandel

was macht der uegd
rechtsgebiete
kommunikationsplattform
mitgliedsantrag

 
 
 

© UEGD | Anbieterkennzeichnung | Copyright | Presseanfragen